Galerie-Jung

Ausstellungen

und Online-Präsentationen

Walter Jung

Tel. 06755-9691943

info@wjung.de

Hinterhausen 17 - Lagerhaus

55571 Odernheim am Glan

Deutschland

www.galerie-jung.com

 


Galerie-Jung

Ausstellungen

und Online-Präsentationen

Walter Jung

Tel. 06755-9691943

info@wjung.de

Hinterhausen 17 - Lagerhaus

55571 Odernheim am Glan

Deutschland

www.galerie-jung.com

 


  
Freitag, 14. Dezember 2018
Ausstellungen » Ausstellung Christel Haag 2011  
Christel Haag

Geboren wurde Christel Haag in Derschen, Westerwald; sie lebt und arbeitet in Bad
Kreuznach. Nach Abitur und Studium der Germanistik und Politikwissenschaft führte ihr
akademischer Werdegang sie als Lektorin an die University of Adelaide in Australien, als
Auslandsreferentin sowie als PR- und Marketing-Expertin an deutsche Hochschulen und
zu international tätigen Unternehmen. Ihre Berufung ist die Malerei, der sie sich seit 2002
wieder intensiv widmet.
Sie hat die Grundlagen der Malerei wie unterschiedliche Maltechniken, Bildkomposition,
Farbenlehre bei namhaften Künstlern und Künstlerinnen unter anderem an der
Europäischen Kunstakademie Trier, der Sommerakademie Blieskastel und in der
Provence kennengelernt, um dann ihren eigenen Malstil zu finden und ihn kontinuierlich
weiter zu entwickeln. 2007 war sie Künstlerin des Monats der Galerie Little van Gogh.

Christel Haag benutzt fast ausschließlich Acrylfarben, wobei Farben - zumeist leuchtend
und expressiv aufgetragen - einen wichtigen Aspekt in ihren Arbeiten darstellen. Ihre
Bilder sind zum großen Teil abstrakt. Elemente der gewohnten Welt, der Realität, wie wir
sie kennen, sind nicht sichtbar - stellen allerdings ein inspirierendes Moment dar.
Farbflächen, nebeneinander aufgetragen gewinnen an Kraft und Dynamik oder gewähren,
schichtweise aufgetragen, Einblicke in vorherige Malprozesse. Auch die Linienführung
wurde zu einem wichtigen Element im Schaffen der Künstlerin. Linien verbinden,
durchtrennen oder verdichten und bilden ein Spannungsverhältnis zu den Farbflächen.

Die Begegnungen mit anderen Ländern, Menschen und Landschaften ebenso wie
existenzielle Erfahrungen und daraus resultierende Gefühle setzt sie in ihren Bildern um.
Es entsteht eine Empfindung, die lässt sie zu bestimmten Farben greifen und bestimmte
Formen wählen. So spielt das Individuelle und Poetische in ihren Werken eine große
Rolle. Was auch in ihren Bildtiteln deutlich wird.

Weitere Infos auf der Homepage der Künstlerin www.haag-art.de

Geboren wurde Christel Haag in Derschen, Westerwald; sie lebt und arbeitet in Bad
Kreuznach. Nach Abitur und Studium der Germanistik und Politikwissenschaft führte ihr
akademischer Werdegang sie als Lektorin an die University of Adelaide in Australien, als
Auslandsreferentin sowie als PR- und Marketing-Expertin an deutsche Hochschulen und
zu international tätigen Unternehmen. Ihre Berufung ist die Malerei, der sie sich seit 2002
wieder intensiv widmet.
Sie hat die Grundlagen der Malerei wie unterschiedliche Maltechniken, Bildkomposition,
Farbenlehre bei namhaften Künstlern und Künstlerinnen unter anderem an der
Europäischen Kunstakademie Trier, der Sommerakademie Blieskastel und in der
Provence kennengelernt, um dann ihren eigenen Malstil zu finden und ihn kontinuierlich
weiter zu entwickeln. 2007 war sie Künstlerin des Monats der Galerie Little van Gogh.

Christel Haag benutzt fast ausschließlich Acrylfarben, wobei Farben - zumeist leuchtend
und expressiv aufgetragen - einen wichtigen Aspekt in ihren Arbeiten darstellen. Ihre
Bilder sind zum großen Teil abstrakt. Elemente der gewohnten Welt, der Realität, wie wir
sie kennen, sind nicht sichtbar - stellen allerdings ein inspirierendes Moment dar.
Farbflächen, nebeneinander aufgetragen gewinnen an Kraft und Dynamik oder gewähren,
schichtweise aufgetragen, Einblicke in vorherige Malprozesse. Auch die Linienführung
wurde zu einem wichtigen Element im Schaffen der Künstlerin. Linien verbinden,
durchtrennen oder verdichten und bilden ein Spannungsverhältnis zu den Farbflächen.

Die Begegnungen mit anderen Ländern, Menschen und Landschaften ebenso wie
existenzielle Erfahrungen und daraus resultierende Gefühle setzt sie in ihren Bildern um.
Es entsteht eine Empfindung, die lässt sie zu bestimmten Farben greifen und bestimmte
Formen wählen. So spielt das Individuelle und Poetische in ihren Werken eine große
Rolle. Was auch in ihren Bildtiteln deutlich wird.

Weitere Infos auf der Homepage der Künstlerin www.haag-art.de

Galerie-Jung - "Unter der Oberfäche" - Christel Haag - August 2011

Get Adobe Flash player Install latest flash player if you can't see this gallery, or click here to see the html version.

Lebendige Vernissage zur Ausstellungseröffnung "Unter der Oberfläche" in der Galerie-Jung

Get Adobe Flash player Install latest flash player if you can't see this gallery, or click here to see the html version.

Galerie-Jung - Ausstellung Bilder von Christel Haag - 14.8. - 28.8.2011

Die in Bad Kreuznach wohnende Christel Haag wird ihre neue Serie "Unter der Oberfläche" und weitere Werke vom 14. August bis 28. August 2011 in der Galerie-Jung ausstellen.Die Vernissage ist am Sonntag, dem 14.8. um 11 Uhr. Die Öffnungszeiten: Täglich von 16 bis 19 Uhr, Sa / So von 14 - 19 Uhr. Auf Wunsch sind weitere Termine möglich, rufen Sie uns an: 06755-9699941.

Die in Bad Kreuznach wohnende Christel Haag wird ihre neue Serie "Unter der Oberfläche" und weitere Werke vom 14. August bis 28. August 2011 in der Galerie-Jung ausstellen.Die Vernissage ist am Sonntag, dem 14.8. um 11 Uhr. Die Öffnungszeiten: Täglich von 16 bis 19 Uhr, Sa / So von 14 - 19 Uhr. Auf Wunsch sind weitere Termine möglich, rufen Sie uns an: 06755-9699941.

Konzept der Serie "Unter der Oberfläche"

In ihrer neuen Serie „Unter der Oberfläche“ beschäftigt sie sich mit dem, was unter dem
Sichtbaren verborgen ist. Welche Spuren hat das Vorherige hinterlassen? Es ist nicht
direkt auf den ersten Blick wahrnehmbar und doch prägt es das Gegenwärtige, das Jetzt.
Es sind Furchen, Striche, Risse, Linien, Farbfetzen erkennbar; sie zeugen von Etwas, das
uns eine Geschichte erzählt, wenn wir genau hinschauen, uns auf das Bild einlassen.

Sie zieht damit die Parallele zum Menschen. Es ist ein Plädoyer für das genaue Hinsehen
und gegen die Oberflächlichkeit. Was unter der Oberfläche liegt, was den Menschen
ausmacht und zu dem gemacht hat, was wir jetzt wahrnehmen, erkennen wir erst, wenn
wir tiefer schauen und den Menschen in seiner Gesamtheit wahrnehmen wollen, uns für
ihn und sein gelebtes Leben mit Freude, Leid, Hoffnung, Liebe, Krankheit öffnen.

Ausstellungen (Auszug):
Stadt Düsseldorf; Siemens Frankfurt; Sumitomo 1, Düsseldorf; HDI - Düsseldorf; Dr. Peet,
Berlin; Kienbaum Executive, Frankfurt am Main; Vodafone Eschborn; Siemens Düsseldorf;
Notar Dr. Schneider, Bonn; Heller Bank 1, Mainz; Residence Hotel, Bonn; Kommerz Hotel,
Köln; Amtsgericht Stuttgart; Winzergenossenschaft Rheingrafenberg, Meddersheim/Nahe;
Krim, Trier; Grant Thornton, Southampton, GB


 

In ihrer neuen Serie „Unter der Oberfläche“ beschäftigt sie sich mit dem, was unter dem
Sichtbaren verborgen ist. Welche Spuren hat das Vorherige hinterlassen? Es ist nicht
direkt auf den ersten Blick wahrnehmbar und doch prägt es das Gegenwärtige, das Jetzt.
Es sind Furchen, Striche, Risse, Linien, Farbfetzen erkennbar; sie zeugen von Etwas, das
uns eine Geschichte erzählt, wenn wir genau hinschauen, uns auf das Bild einlassen.

Sie zieht damit die Parallele zum Menschen. Es ist ein Plädoyer für das genaue Hinsehen
und gegen die Oberflächlichkeit. Was unter der Oberfläche liegt, was den Menschen
ausmacht und zu dem gemacht hat, was wir jetzt wahrnehmen, erkennen wir erst, wenn
wir tiefer schauen und den Menschen in seiner Gesamtheit wahrnehmen wollen, uns für
ihn und sein gelebtes Leben mit Freude, Leid, Hoffnung, Liebe, Krankheit öffnen.

Ausstellungen (Auszug):
Stadt Düsseldorf; Siemens Frankfurt; Sumitomo 1, Düsseldorf; HDI - Düsseldorf; Dr. Peet,
Berlin; Kienbaum Executive, Frankfurt am Main; Vodafone Eschborn; Siemens Düsseldorf;
Notar Dr. Schneider, Bonn; Heller Bank 1, Mainz; Residence Hotel, Bonn; Kommerz Hotel,
Köln; Amtsgericht Stuttgart; Winzergenossenschaft Rheingrafenberg, Meddersheim/Nahe;
Krim, Trier; Grant Thornton, Southampton, GB


 

Vorbericht über die Ausstellung - Autor: Wilhelm Meyer
Galerie-Jung - Germany - 55571 Odernheim am Glan - Hinterhausen 17 -Tel 06755-961943 Copyright 2011   |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen