Galerie-Jung

Ausstellungen

und Online-Präsentationen

Walter Jung

Tel. 06755-9691943

info@wjung.de

Hinterhausen 17 - Lagerhaus

55571 Odernheim am Glan

Deutschland

www.galerie-jung.com

 


Galerie-Jung

Ausstellungen

und Online-Präsentationen

Walter Jung

Tel. 06755-9691943

info@wjung.de

Hinterhausen 17 - Lagerhaus

55571 Odernheim am Glan

Deutschland

www.galerie-jung.com

 


  
Freitag, 14. Dezember 2018
Presseberichte » Presse 2011 » Vorbericht AZ - Ausstellung "Color Flow" - "Q"  
AZ 17.9.2011 - Vorbericht Ausstellung "Color Flow"

Ein Stückchen Flower-Power

17.09.2011 01:00 Uhr - ODERNHEIM

Von Wilhelm Meyer

AUSSTELLUNG Claus Uwe Hilsenbek stellt farbintensive Werke in Odernheimer Galerie aus

„Claus Uwe Hilsenbek - Q - Color Flow“, so ist eine Ausstellung in Odernheims Galerie Jung überschrieben. „Im „Flowing“ verschwinden die Trennungen und Unterscheidungen zwischen den Dingen. Das Einzige, was bleibt, ist der fortwährende Wechsel“, schreibt der Künstler.

Als schillernde Persönlichkeit wird der langjährige Bad Sobernheimer Buchhändler, Reikimeister, AuraSoma-Farbberater und Meditationslehrer Hilsenbek nicht ganz in Vergessenheit geraten sein. Als Maler hat er sich schon einmal im vergangenen Jahr vorgestellt.

Nach seinem Weggang aus Bad Sobernheim hatte Hilsenbek eine seinen Interessen entgegenkommende Arbeit. Er übernahm die Leitung der Buchhandlung des Meditativen Zentrums Neumühle in Mettlach-Tünsdorf. Mit dem Tod des damaligen Chefs des Zentrums endete diese Phase. Die eigentlich kreative Arbeit und der Broterwerb bei einer Pharmafirma in Mettlach fielen stärker auseinander. Seit 2008 arbeitet Hilsenbek auch in der Schengen Peace Foundation und dem angegliederten World Peace Forum Schengen.

In „Color Flow“ scheint Hilsenbek nun in gewisser Weise angekommen. Farbexperimente, die an die Nachklänge der Flower-Power-Hippie-Zeit erinnern, fließen aus einer schier unerschöpflichen Produktion. Als Maler scheint Hilsenbek aus seiner Sehschule als Reikimeister und AuraSoma-Farbberater zu schöpfen. Seine meditativen Erfahrungen fließen in die Produktion ein.

Dem Zufall lässt der von Dada- und Surrealismus inspirierte Hilsenbek großen Raum. So stammt der Maluntergrund aus Euroverpackungen. „Akryrelle“ ist seine Wortschöpfung dafür: aus Acryl, der von ihm benutzten Farbe, und Aquarell, der Technik.

http://www.allgemeine-zeitung.de/region/bad-kreuznach-bad-sobernheim-kirn/vg-bad-sobernheim/odernheim-am-glan/11169979.htm

Ein Stückchen Flower-Power

17.09.2011 01:00 Uhr - ODERNHEIM

Von Wilhelm Meyer

AUSSTELLUNG Claus Uwe Hilsenbek stellt farbintensive Werke in Odernheimer Galerie aus

„Claus Uwe Hilsenbek - Q - Color Flow“, so ist eine Ausstellung in Odernheims Galerie Jung überschrieben. „Im „Flowing“ verschwinden die Trennungen und Unterscheidungen zwischen den Dingen. Das Einzige, was bleibt, ist der fortwährende Wechsel“, schreibt der Künstler.

Als schillernde Persönlichkeit wird der langjährige Bad Sobernheimer Buchhändler, Reikimeister, AuraSoma-Farbberater und Meditationslehrer Hilsenbek nicht ganz in Vergessenheit geraten sein. Als Maler hat er sich schon einmal im vergangenen Jahr vorgestellt.

Nach seinem Weggang aus Bad Sobernheim hatte Hilsenbek eine seinen Interessen entgegenkommende Arbeit. Er übernahm die Leitung der Buchhandlung des Meditativen Zentrums Neumühle in Mettlach-Tünsdorf. Mit dem Tod des damaligen Chefs des Zentrums endete diese Phase. Die eigentlich kreative Arbeit und der Broterwerb bei einer Pharmafirma in Mettlach fielen stärker auseinander. Seit 2008 arbeitet Hilsenbek auch in der Schengen Peace Foundation und dem angegliederten World Peace Forum Schengen.

In „Color Flow“ scheint Hilsenbek nun in gewisser Weise angekommen. Farbexperimente, die an die Nachklänge der Flower-Power-Hippie-Zeit erinnern, fließen aus einer schier unerschöpflichen Produktion. Als Maler scheint Hilsenbek aus seiner Sehschule als Reikimeister und AuraSoma-Farbberater zu schöpfen. Seine meditativen Erfahrungen fließen in die Produktion ein.

Dem Zufall lässt der von Dada- und Surrealismus inspirierte Hilsenbek großen Raum. So stammt der Maluntergrund aus Euroverpackungen. „Akryrelle“ ist seine Wortschöpfung dafür: aus Acryl, der von ihm benutzten Farbe, und Aquarell, der Technik.

http://www.allgemeine-zeitung.de/region/bad-kreuznach-bad-sobernheim-kirn/vg-bad-sobernheim/odernheim-am-glan/11169979.htm

Galerie-Jung - Germany - 55571 Odernheim am Glan - Hinterhausen 17 -Tel 06755-961943 Copyright 2011   |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen